21. April 2021

Zweiter Platz bei der PEGASUS-Studierendenkonferenz für Johannes Berger

Bei der diesjährigen PEGASUS-Studierendenkonferenz belegte der Stuttgarter Luft- und Raumfahrttechnik-Student Johannes Berger den zweiten Platz. Herr Berger hat für die Konferenz einen wissenschaftlichen Artikel zu den Ergebnissen seiner Masterarbeit verfasst sowie die Arbeiten in einem 20-minütigen Vortrag präsentiert. Der Titel seines Beitrags lautet Scaling of an Aviation Hydrogen Micromix Injector Design for Industrial GT Combustion Applications. In seinem Artikel setzt sich Herr Berger mit Wasserstoff-betriebenen Gasturbinen auseinander, welche zukünftig eine wichtige Rolle bei der CO2-Reduktion spielen können. Er beschreibt die Ergebnisse einer Studie, bei der die Komplexität von ‚Micromix‘ Brennkammern für Luftfahrtanwendungen für den Einsatz in stationären Gasturbinen reduziert wird. Eine anschließende Parametervariation untersucht das Optimierungspotenzial bezüglich dadurch gestiegener NOx Emissionen. Die Ergebnisse von Herrn Berger sind in Zusammenarbeit des Institut für Verbrennungstechnik der Luft- und Raumfahrt (IVLR) der Universität Stuttgart, der Universität Cranfield, England, und dem dort koordinierten EU-Projekt ENABLEH2 entstanden. Herr Berger hat sich mit seinem Artikel und seiner Präsentation gegen 22 andere europäische Studierende der Luft- und Raumfahrttechnik durchgesetzt. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

PEGASUS ist der Zusammenschluss der führenden Luft- und Raumfahrt-Universitäten Europas, dem die Universität Stuttgart als Gründungsmitglied angehört. Bei der PEGASUS-Studierendenkonferenz treten jedes Jahr ausgewählte Absolvierende der PEGASUS-Universitäten in einer wissenschaftlichen Konferenz gegeneinander an. Höhepunkt ist die Präsentation der Arbeiten durch die Studierenden, welche in diesem Jahr online stattfinden musste. Alle Artikel und Präsentation werden jeweils von vier Professoren der PEGASUS-Universitäten bewertet.

Zum Seitenanfang